Skip to main content

Der provisorische Ball – Regel 27-2

Dieser Regelbeitrag befasst sich mit dem „provisorischen Ball„. Oft hört man, dass viele Golfer nicht wissen wie der provisorische Ball gespielt wird und welche besonderen Regeln es für diesen Ball gibt.

Der provisorische Ball, ein ganz normaler Golfball, kann jederzeit gespielt werden, wenn man vermutet, dass sein eigener Ball ausserhalb eines Wasserhindernisses verloren gegangen oder im Aus liegen könnte. Der provisorische Ball ist dafür gedacht, dass für den Fall, das der eigene Ball nicht gefunden werden kann, der Spieler den provisorischen Ball direkt weiterspielen kann, anstatt umständlich wieder zurück zum Ausganspunkt des Schlages zu gehen und dort einen neuen Ball zu spielen.

 

Beispiel:

Der Golfer steht auf dem Abschlag und spielt seinen Drive rechts vom Fairway ins hohe Gras. Bevor er nun den Ball dort sucht, spielt er einen provisorischen Ball vom Abschlag direkt auf das Fairway und sucht danach seinen Ball. Findet er nun den ersten Ball nicht, braucht er nicht wieder zum Abschlag zurückkehren, sondern kann seinen provisorisch gespielten Ball weiterspielen.

 

Anhand des Beispiel kann man sehen, dass es eine enorme Zeitersparnis ist, wenn man für den Fall des Nicht-Findens einen provisorischen Ball spielt. Und da langsames Spiel der häufigste Grund für Ärgernisse beim Golf ist, sollte man im Zweifelsfall immer einen provisorischen Ball spielen und sich dadurch ärger ersparen.

Sollte man sich entscheiden, einen provisorischen Ball zu spielen, muss man seinem Mitspieler oder Zähler davon unterrichten, dass man beabsichtigt einen provisorischen Ball zu spielen. Der Ball sollte gesondert markiert werden, um eine Verwechslung zu vermeiden. Der provisorische Ball wird dann aufgeteet, würde er auf dem Fairway gespielt werden, müsste man droppen und dann spielen.

 

Von jetzt an gibt es zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Der erste Ball wird gefunden.

Sollte dies der Fall sein, MUSS der Ball gespielt werden und der provisorische Ball wird aufgenommen. Es ist nicht erlaubt den zuerst gespielten Ball als verloren zu erklären, sondern es muss gesucht werden!

 

Möglichkeit 2: der erste Ball wird nicht gefunden.

Sollte nach einer Suchzeit von 5 Minuten der Ball nicht gefunden werden, so ist automatisch der provisorische Ball der der neue Ball im Spiel und muss weitergespielt werden. Zusätzlich erhält der Spieler einen Strafschlag für das Verlieren des Balles.

 

Wie man sehen kann, bewahrt der provisorische Ball nicht vor einem Strafschlag, sondern soll nur ein schnelleres Spielen ermöglichen.

 

Autor des Artikels: Sascha Hoinkiss

Hallo, ich bin Sascha, komme aus Schwanewede und bin seit 2004 aktiv im Golfsport tätig. Zuerst nur spielenderweise, seit 2006 aber auch als Trainer im Bereich Jugend und Jungsenioren. Hauptberuflich bin ich Student, habe hier auf Golfspielen.com aber die Möglichkeit mein Wissen an andere Golfer weiterzugeben. Ich texte auf Golfspielen.com hauptsächlich über Regelkunde und Golf lernen.

Viel Spass weiterhin auf Golfspielen.com