Skip to main content

Golfball

Die Größe und Beschaffenheit eines Golfballs werden in den Golfregeln definiert. Die Oberfläche ist mit einem bestimmten Muster und kleinen Vertiefungen versehen. Diese helfen beim Schlag, den Ball in Rotation zu versetzen. Es gibt beim Golfball den Unterschied zwischen 2-, 3- und Mehrschalenbälle. Der Balata-Ball hat zum Beispiel einen liquiden Kern mit einem dünnen Gummiband. Die Schale ist weich und der Ball kann beim Abschlag besonders viel Gefühl vermitteln. Hauptsächlich wird der Ball von Profis bevorzugt. Der Surlyn Ball hat eine härtere Schale und besteht aus zwei Plastikhälften. Ein zugelassener Golfball darf nicht mehr Gewicht als 45,93 Gramm haben und einen Mindestdurchmesser von 42,67 Millimeter. Die Anfangsgeschwindigkeit darf nicht mehr als 76 Meter pro Sekunde betragen und der Gesamtlängenstandard sind 205 Meter im Flug und 23 bis 27 Meter im Rollen.