Skip to main content

Golfturnier US Masters

Dieses Turnier ist seit de Jahre 1934 ein Einladungsturnier. Es zählt zu den „Major Turnieren“ und davon gibt es nur vier. Es unterscheidet sich von den anderen Turnieren durch 2 Besonderheiten. Von den üblichen Qualifikationsregeln weicht es schon einmal deshalb ab, weil es eben ein Einladungsturnier ist. Es wurde durch die Einführung besonderer Regeln sichergestellt, dass auch wirklich die besten Tennisspieler und Tennisspielerinnen teilnehmen können. Im Laufe der Jahre hat sich das US-Masters zu einem der Höhepunkte des Tennisjahres entwickelt. Jeder kennt es und jeder sieht voller Interesse die weltbesten Spieler gegeneinander kämpfen.
Die zweite Besonderheit des US-Masters ist das Green Jackett. Der Vorjahrssieger ist hier gefragt, denn er überreicht dem jeweiligen Sieger dieses grüne Sakko. Sollte aber der Sieger wiederum derselbe sein, dann wird der Klubvorsitzende seines Amtes walten und das Sakko überreichen. Ebenfalls gewährt man dem Gewinner das lebenslange Teilnahmerecht.

Allgemeine Bedeutung

Das US Masters hat in der Tenniswelt seinen ganz besonderen Platz. Nicht nur weil es so alt und so berühmt ist, sondern weil sich hier wirklich nur die besten Spieler der Welt aneinander messen können. Das ist durch die Einladungskriterien sichergestellt. Das Turnier ist ein hochoffizielles Ereignis und wird in 4 Runden, Donnerstag bis Sonntag im April ausgetragen. Normalerweise ist der Finaltag der zweite Sonntag im April. Nach 2 Tagen hat sich das Teilnehmerfeld auf die besten 50 reduziert. Während der Endphase des Spieles werden für alle möglich erscheinenden Sieger passende Jacketts bereitgehalten. Wenn dann der Sieger feststeht, wird für ihn ein maßgeschneidertes Jackett angefertigt, welches er mit nach Hause nehmen kann.

Geschichte

Dieses Turnier findet seit 1934 in Augusta im Bundesstaat Georgia statt. Aber bereits im Dezember beginnen die Vorbereitungen dafür. Der Aufwand ist immens, man will ja garantieren, dass hier tatsächlich der weltbeste Turnierstandard gewährleistet ist. Der Platz an sich hat schon einige Besonderheiten, die man bei der Pflege und Vorbereitung beachten muss. Typisch für das Masters sind zum Beispiel die breiten Fairways, die allesamt von Kiefern umsäumt sind. Das gesamte Terrain ist von einem, man kann wirklich nur sagen, hügeligem Grün bedeckt. Dieses Grün gehört mit zu den schnellsten der Welt. Während der Vorbereitungen ist der Platz für die Mitglieder gesperrt. Jede Spielbahn ist nach einem besonderen Gewächs benannt, welches, im Rahmen des Golfplatzes, nur auf dieser Bahn zu finden ist.

Besonderheiten des US-Masters Golfturniers

Entgegen allen anderen Golfturnieren erstellen die Veranstalter einen Katalog, der garantiert, dass nur die Besten eingeladen werden und die Chance haben, sich zu profilieren. Die Vorbereitungen sind enorm, aber die Veranstalter nehmen diese Mühe und selbstverständlich auch die Kosten, gerne auf sich, um den Ruf und das Prestige ihrer Turnieres sicherzustellen. Für die besten Runde des Tages gibt es eine Kristallvase, für ein Hole-In-One oder einen Albatros gibt es eine Kristallschüssel und für einen Eagle zwei Kristallgläser. Ebenfalls erhält der Sieger eine Replica des Klubhauses in Silber, zusätzlich erhält er Einladungen für alle wichtigen Turniere der nächsten 5 Jahre.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *