Skip to main content

Stableford

Viele Anfänger fragen sich, wie man die häufigste Spielweise, das Stableford berechnet und was die Punkte bedeuten. Stableford ist die fairste Spielweise, wenn hohe Handicapper mit niedrigen Handicappern zusammen gewertet werden, ohne dass die schlechteren Spieler einen Nachteil davontragen.

Das Zählen der Schläge nach Stableford wurde um 1900 von Frank Stableford erfunden und ist seit 1968 fester Bestandteil der Golfregeln.

Um Stableford zu verstehen, ist es hilfreich zu wissen was ein PAR (siehe Golflexikon) ist, da Stableford  über Punkte und das eigene Handicap berechnet wird.

Folgende Beispieltabelle stellt dabei die Berechnungsgrundlage für die erreichten Punkte pro Loch dar:

 

PAR (a) Schläge (b) Punkte nach Stableford (c)
5 8 0
7 0
6 1
5 2
4 3
3 4
2 5

 

Die Tabelle zeigt beispielhaft für ein PAR-5-Loch (a) die zu erreichenden Stableford-Punkte (c) bei verschiedenen Ergebnissen (b).

Als Beispiel: Ich spiele auf einem PAR-5-Loch ein PAR, also 5 Schläge, erhalte ich 2 Stableford Punkte. Bei einer 6, einem BOGEY, erhalte ich immerhin noch einen Punkt, ab einem DOUBLE BOGEY bekomme ich keine Punkte mehr und kann den Ball für das gespielte Loch schon vor dem einlochen aufnehmen, um Zeit zu sparen. Ein BIRDY würde mit 3 Punkten belohnt werden, und so weiter. Diese Tabelle lässt sich für alle Bahnen (PAR-3 bis PAR-6) anwenden, in dem die Zahl bei PAR einfach ausgetauscht wird.

Noch einfacher wird es mit folgender Tabelle:

Erreichter Score Punkte nach Stableford
DOUBLE BOGEY (+2 über PAR) 0
BOGEY (+1) 1
PAR (± 0) 2
BIRDY (-1 unter PAR) 3
EAGLE (-2) 4
ALBATROS (-3) 5

 

Diese ganze Berechnung nennt man die Bruttowertung. Es wird also KEIN Handicap mit einberechnet, das folgt nun ausführlich.

In der Nettowertung bekommt man sein Handicap von dem Schlägen abgerechnet. Das bedeutet, ein Anfänger mit einem Handicap von 54 bekommt an jedem Loch drei Schläge abgerechnet. (Handicap 54 : 18 Loch = 3) ein Spieler mit Handicap 36 bekommt an jedem Loch noch 2 Schläge abgerechnet (Handicap 36 : 18 Loch = 2), ein Spieler mit Handicap 18 bekommt 1 Schlag abgerechnet pro Loch (Handicap 18 : 18 Loch = 1).

Spiele ich nun mit Handicap 18 ein PAR, ist meine vorläufige Punktzahl 2 Punkte ohne das Handicap. Nun wird noch ein Schlag abgerechnet, da ich ja ein Handicap von 18 habe (siehe oben). und habe dadurch einen BIRDIE gespielt, der mit 3 Punkten gewertet wird. Sollte ich Handicap 36 haben, würden mir an diesem Loch 2 Schläge abgerechnet werden, was einen EAGLE zur Folge hätte und mit 4 Punkten belohnt werden würde.

Da es aber nicht nur Golfer mit Handicap 54, 36, 18 oder 0 gibt, sondern auch mit Werten zwischen diesen Vielfachen von 18, werden die Schläge folgendermaßen aufgeteilt:

Beispiel: Ich habe Handicap 23. Das bedeutet ich bekomme 23 Schläge abgezogen. Also bekomme ich erstmal 1 Schlag an allen 18 Loch abgezogen, nun sind noch 5 Schläge über (Handicap 23 – 18 Loch = 5). Diese 5 Schläge werden nun der Reihe nach vergeben, erst das schwerste Loch des Platz, dann das zweitschwerste Loch des Platzes und so weiter, bis keine Schläge mehr übrig sind. in diesem Fall bis zum fünftschwersten Loch des Platzes, was bedeutet, ich bekomme an 13 Löchern 1 Schlag abgezogen und an den 5 schwersten Löchern jeweils 2 Schläge.

Diese Wertung mit Abzug des Handicaps nennt man die Nettowertung und ist die häufigste Spielform auf Amateurturnieren.

 

Sascha Hoinkiss