Außenseiter Byeong-Hun An gewinnt die BMW PGA Championship

© Mirek Kijewski - Shutterstock.com

Sein erstes Turnier auf der European Tour gewinnt der Südkoreaner Byeong-Hun An mit einer finalen 65 vor allen Spieler aus der Spitzengruppe. Im Gesamtergebnis von 21 unter Par ist die bisherige Nummer 132 nicht nur der erste asiatische Gewinner der BMW PGA Championship, sondern er liefert auch das beste Ergebnis in dessen Geschichte. Fast fehlerlos absolviert der 1991 in Seoul geborene Berufsgolfer die wichtigsten 18 Löcher seiner bisherigen Karriere. Ben An, wie er auch genannt wird, seitdem er ab 2005 die David Leadbetter Golf Academy in Bradenton, Florida besuchte, gewann als jüngster mit 17 Jahren die US Amateur Championship. Seit 2011 hält er einen Platz in der Challenge Tour. Am Finaltag war der Südkoreaner noch schlaggleich mit -14 mit dem Italiener Francesco Molinari (33) gestartet. Der Turiner musste sich mit einer 74 und Rang 5 zufrieden gaben.

Rang 2 teilen sich zwei alte Hasen, der Spanier Miguel Ángel Jiménez (51) mit 67 und der Thailänder Thongchai Jaidee (45) mit 69 Punkten. Martin Kaymer (30) landet mit 70 bei Rang 18, Maximilian Kieffer holt sich zu seinem morgigen 25. Geburtstag Rang 27 mit einer 71 und setzt seinen vollen Fokus auf die US-Open-Qualifikation am Montag. Titelverteidiger und Weltranglisten-Erster Rory Mcllroy (26) hatte schon zu Turnierbeginn den Cut verpasst und beendete das Spiel. Auch die drei Deutschen Moritz Lampert (23), Florian Fritsch (29) und Marcel Siem (35) mussten vorzeitig den Platz verlassen.

 

Zum 61. Mal wurde das Flagship-Event in Großbritannien ausgetragen, seit 1984 auf dem West Course im Wentworth Club in der englischen Grafschaft Surrey, dem Hauptsitz der PGA European Tour. Die Sponsoren wechselten, seit zehn Jahren ist BMW Partner und Veranstalter. Bei diesem Event kann der Gewinner ein Minimum von 64 Rangpunkten erreichen und sich damit in der offiziellen Golfweltranglisteverbessern. Mit dem Sieg bei der BMW PGA Championship sichert sich nun Byeong-Hun die Qualifikation für die kommende US Open sowie die Startberechtigung für drei Jahre bei der Open Championship und fünf weitere Jahre auf der European Tour.

Die BMW PGA Championship ist in diesem Jahr mit einem neuen Rekordpreisgeld von insgesamt 5 Millionen Euro dotiert, eine Steigerung von 250.000 Euro zum Vorjahr.

Einen edlen Gewinn konnte sich der Brite Chris Wood (27) mit einem Hole-in-One an Loch 14 einheimsen: Sponsor BMW hatte hier einen i8 spendiert!

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*