Austragungsort beim Ryder-Cup wird gesucht

In diesem Jahr wird noch eine wichtige Entscheidung für den Golfsport getroffen. 2018 soll der Ryder Cup in diesem Land stattfinden und nicht nur viele Golfer, sondern natürlich auch viele Golfbegeisterte und Zuschauer nach Deutschland holen hierfür ist es natürlich auch von Bedeutung, dass der richtige Austragungsort gewählt wird. Dieser steht bisher noch nicht fest, doch die Bewerbungen sind bereits eingegangen.

golfUrsprünglich gab es sechs Bewerber, die sich als Austragungsort für den Ryder Cup 2018 festlegen lassen wollten. Nach den ersten Auswahlverfahren sind nun noch drei übrig und die Anspannung ist unter den Bewerbern sehr groß. Diese drei Anlagen haben alle hervorragende Konzepte abliefern können und liegen vor allem auch in der Nähe von Ballungszentren, wie München oder Berlin. Das ist hier von großer Bedeutung, denn schließlich müssen die vielen Zuschauer und auch die Golfprofis leicht anreisen können und auch eine gute Unterkunft bekommen können. So steht zum Beispiel noch das A-ROSA Ressort GmbH / A-Rosa Scharmützelsee zur Auswahl. Dieses Ressort hat vor allem Erfahrungen in der Organisation und Durchführung von internationalen Events sammeln können. Dies ist natürlich sehr wichtig bei einem solchen großen Event. Außerdem befindet sich die Anlage in einem sehr guten Zustand und auch die infrastrukturellen Rahmenbedingungen passen hier. Das bedeutet, dass es hier sehr gute Verkehrswege gibt und auch die Übernachtungsmöglichkeiten sind gegeben. Die Golf Valley GmbH in Holzkirchen hat sich ebenso beworben und ist noch im Rennen. Hier gibt es eine neu errichtete Anlage mit der Ausrichtung auf internationale Turniere. Stattgefunden hat hier jedoch noch keins, dafür ist die Anlage jedoch in einem sehr guten Zustand. Auch hier stimmen die Verkehrswege und es gibt auch Übernachtungsmöglichkeiten für die Besucher. Der dritte Bewerber, der noch im Rennen ist, stellt der Wittelsbacher Ausgleichsfonds Golfplatz in Neuburg an der Donau. Hier existiert ein sogenanntes Greenfield Projekt, dass nur für den Ryder Cup 2018 gebaut wird. Allerdings brauchen sie dafür auch den Zuschlag. Erfolgt dieser nicht, dann findet der Bau nicht statt. Bisher sind jedoch alle Bedingungen gut erfüllt worden.

Die Bewerber stehen in ständigem Kontakt mit dem Entscheidungsdommittee, um noch bevorstehende Fragen gut klären zu können. Dazu zählt natürlich auch die Konkretisierung des finanziellen Hintergrundes. Außerdem kann die öffentliche Hand hier einiges an Unterstützung bieten. Bis zum 16. November sollen diese Fragen noch geklärt werden. Danach werden die vorgelegten Unterlagen nochmals im Detail besprochen, bis endlich ein Austragungsort festgelegt werden kann. Die Bekanntgabe des Platzes wird noch dieses Jahr stattfinden. Damit kann sich dann Deutschland in Ruhe bewerben als Austragungsort des weltweit wichtigsten Teamwettbewerbs im Golf.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*