Berlins Golfer Sarrazin angeklagt

sarrazinDie Polizei ermittelt jetzt gegen Thilo Sarrazin. Der Vorwurf besteht darin, dass der Mann mit einem Unternehmen ein Stück Land in der Nähe von Berlin gepachtet hat, dieses jedoch für zu wenig Geld bekommen hat. Jetzt ist auf diesem Land einer der ältesten Golfclubs ansässig.

Der Golfclub wurde 1895 gegründet und hat den Namen Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee. Bisher hat er sich zu den größten und renommiertesten Clubs in Deutschland entwickelt. Sarrazin bezahlte für die Erbpacht des Grundstücks einmalig 3,045 Millionen Euro. Das scheint zu wenig gewesen zu sein. Der Klub hat eine sehr große Tradition. Außerdem ist er ausgestattet mit einer 27-Loch-Golfanlage und „exklusiver Lage im Südwesten Berlins“, wie es im Prospekt heißt. Eine Mitgliedschaft ist schwer zu ergattern, weil die Zahl der ordentlichen Mitglieder auf 1100 begrenzt ist. Wenn man hier nur zeitweise Mitglied sein will, zahlt man 3230 Euro im Jahr, ohne Nebenkosten. Dennoch gilt der Verein als gemeinnützig. Dieser Status ist jedoch nicht gerechtfertigt und könnte bald verloren gehen. Die Opposition hat eine Verlängerung des Pachtvertrags schon lange kritisiert. Sarrazin hatte den Vertragsabschluss hingegen stets als gutes Geschäft für Berlin verteidigt.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*