Bernhard Langer

bernhard-langerGeboren am 27. August 1957 in Anhausen gehört Bernhard Langer heute zu den bekanntesten deutschen Golfspielern weltweit. Bereits seit einigen Jahren agiert er als deutscher Profigolfer. Zudem ist er Teil der Big Five. Bei diesen handelt es sich um eine Gruppe von Weltklasse – Golfern, die in einem Zeitraum von 12 Monaten geboren wurden. Bernhard Langer war der erste deutsche Golfspieler, der auf internationaler Ebene Beachtung finden konnte und mit seiner Profikarriere zahlreiche Sportfans begeistern konnte. Bereits im Jahr 1976 startete er seine Profikarriere als Golfer und so agierte er von da an als Golflehrer bei dem Golfclug Augsburg – Bobingen /Burgwalden. Nur wenige Jahre später, 1979, gewann er als Playing pro die deutsche Goldlehrermeisterschaft in Stuttgart. Bernhard Langer gelangen zudem bei den Lufthansa German Open (1982) und den American Express (1985) herausragende Siege. 1985 schaffte er schließlich seinen ersten großen internationalen Erfolg und gewann seinen ersten Major Titel bei den Augusta Georgia. Seinen Sieg bei diesem Turnier konnte er nur wenige Jahre später, nämlich 1993 abermals wiederholen. Bernhard Langer konnte sich schließlich im Jahr 1986 als die Nummer 1 bei einer neu errichteten Golfweltrangliste bezeichnen. Durch seinen Sieg bei den us – amerikanischen Masters wollte er auch in Deutschland ein ähnliches Turnier veranstalten. Durch die Unterzeichnung des Vertrages mit IMG und dem Solitude e.V. fanden bereits im Jahr 1987 die ersten German Masters statt. In den darauf folgenden Jahren waren diese Events unter dem Namen Mercedes German Masters bekannt. Bernhard Langer wurde schließlich aufgrund seiner zahlreichen und zugleich auch überragenden Erfolge im Jahr 2002 in die World Golf Hall of Fame aufgenommen. Das europäische Team wurde im Ryder Cup 2004 durch Bernhard Langer zum gewünschten Erfolg geführt. In dieser Zeit fungierte er bei der Mannschaft als Kapitän. Die inoffizielle Mannschaftsweltmeisterschaft gewann Bernhard Langer schließlich im Jahr 2006 an der Seite von Marcel Siem. Noch im gleichen Jahr wurde er von der Königin Elizabeth II. mit der Auszeichnung OBE, Honorary Officer of the Most Excellent Order of the British Empire, geehrt.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*