Beruf: Golfer

golfenDass es sich bei dem Golf mittlerweile um einen Trendsport handelt, wissen die Meisten, dass jedoch auch viele Hobbysportler von dem Beruf Golfer träumen, ist recht unbekannt.

Mit den Jahren haben sich zahlreiche Vorbilder der Profiszene, wie zum Beispiel Tiger Woods, einen Namen machen können. Wer dem Beruf Golfer nachgehen möchte, kann mittlerweile zwischen mehreren Möglichkeiten wählen. Hierbei handelt es sich unter anderem um das Arbeiten als Profigolfer. Bei dieser müssen die Einzelnen an professionellen Turnieren teilnehmen. Hierbei handelt es sich insbesondere um Events, die mit lohnenswerten Siegprämien ausgestattet sind. In diesem Fall spricht man von Turnierspielern oder auch Tour Professionals. Grundsätzlich handelt es sich hierbei jedoch um einen langen und auch sehr schwierigen Weg, denn gerade die Qualifizierung ist mit einem immensen Kraftakt verbunden. Zudem müssen Turnierspiel nicht nur Talent haben, sondern auch ihr Können unter Beweis stellen dürfen. Hierfür ist neben einer guten Fitness auch eine stetige Verbesserung der eigenen Technik von Nöten.

Bei der zweiten Möglichkeit handelt es sich um die Stellung als Golflehrer. Im Berufsbild Golfer nehmen diese immerhin 95 Prozent ein. Gerade die zahlreichen Hotels und Clubs stellen Golflehrer ein. Hierfür stehen spezielle Ausbildungsangebote zur Verfügung. In diesem Fall ist von dem Diplom Golfprofessional die Rede. Die Ausbildung zum Golflehrer erstreckt sich über den Zeitraum von drei Jahren. In dieser Zeit lernen die Schüler alle Facetten des Golfsportes kennen. Angeboten wird diese Berufsausbildung von der PGA Deutschland. Bei dieser handelt es sich um den Dachverband der professionellen Golfer.

Derzeit werden jährlich etwa 70 neue Auszubildende aufgenommen. In Deutschland werden mittlerweile verschiedenste Tätigkeitsbereiche einem Golfer zugesprochen. Hierbei handelt es sich unter anderem auch um einen Clubmaker und einen Golfplatzarchitekten. Auch der Beruf des Schiedsrichters oder Veranstalters von verschiedensten Golfturnieren muss hier genannt werden. Zu den Vorteilen dieses Berufsbildes gehört die große Nachfrage, denn weltweit werden professionelle Golfer gesucht.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*