Brian Gay hat sich für US-Open qualifiziert

brain-gayDer erfolgreiche US-Golfer Brian Gay hat das PGA Turnier in Memphis gewonnen und sich somit gleichzeitig für die US-Open qualifizieren können.

Mit fünf Schlägen Vorsprung im Clubhaus hat er das Turnier für sich entschieden. Die Teilnahme an den US-Open ist ihm somit sicher. Am Donnerstag beginnen die berühmten US-Open, bei denen man als Profi Golfer in die Geschichte eingehen kann. Auf dem Par-70-Kurs spielte der 37-Jährige zum Abschluss erneut eine 66 und siegte mit insgesamt 262 (64+66+66+66) Schlägen. Er war somit vor seinen Landsleuten David Toms und Bryce Molder (beide 267) überlegen. Die beiden teilen sich jetzt den zweiten Platz. Auf dem vierten Platz landeten die beiden Australier John Senden und Robert Allenby sowie Paul Goydos aus den USA. Alle drei hatte jeweils 268 Schläge und teilen sich somit verdient den vierten Platz. Gay konnte mit diesem Sieg seinen dritten Turniersieg einfahren auf der PGS-Tour. Zwei davon schaffte er alleine in diesem Jahr, denn bereits im April hatte Gay die Heritage Classic gewonnen. Deutsche Golfer gab es in Memphis jedoch nicht. Alle Fans sind nun auf die US-Open gespannt.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*