Comeback des Jahres: Titel an Stuart Appleby verliehen

Amerika hat Stuart Appleby zum „Comeback Player of the Year“ gekürt. Der 39-Jährige kommt ursprünglich aus Australien und spielt seit 1992 professionelle Golfturniere. Seit 1995 konnte man ihn auf der US PGA Tour treffen. Im Jahr 2009 hat er seine Karriere beendet, da er lediglich auf Rang 137 landete.

Mit seinem schlechten Rang verlor er auch den Status als volles PGA Mitglied. Im Jahr 2010 hat er es jedoch aufgrund seiner positiven Bilanz wieder zu einer Qualifikation geschafft. In der ewigen Bestenliste der Tour schaffte er es unter die Top 25 und nutze damit seine Chance auf einen erneuten Karrierestart bei der PGA Tour. Insgesamt nahm er zwischen Mai und August hintereinander an 13 Turnieren teil. Dabei gewann er beispielsweise auch die Greenbrier Classic mit einer 59er Finalrunde, die fast schon als historisch gilt. Die Saison beendete er in diesem Jahr als Nummer 38 und konnte auf der Tour alleine fast zwei Millionen Dollar als Preisgelder einstreichen. Dies hat den Tourkollegen gereicht, um ihm den Titel des besten Comebacks zu verleihen. Auf der Weltrangliste rutsche Appleby auch um 30 Plätze nach oben und befindet sich derzeit auf Rang 75. Der zweite und dritte Rang für den Comeback-Titel gingen an Arjun Atwal und Rocco Mediate.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*