Der Golf-Physiotherapeut

golfphysiotherapeutGolfen ist zu einem sehr angesehenen Sport geworden. Viele Spieler unterschätzen jedoch, dass man sich beim Golfen auch ernsthaft verletzten kann. Golf ist nicht länger nur ein ruhiger Sport der höheren Gesellschaft.

Mittlerweile hat sich ein neuer Zweig in der Gesundheit eröffnet. Der Golf-Physiotherapeut beschäftigt sich mit dem Sport und es gibt mittlerweile auch genügend Fortbildungskurse zu dem Thema an den Sporthochschulen. In den letzten 15 Jahren hat sich das Interesse für Golf fast versechsfacht. Mit der Anzahl der Spieler steigt jedoch auch die Anzahl der Verletzungen. Dabei gibt es Patienten, die immer wieder mit golfspezifischen Verletzungen kommen. In erster Linie muss sich der Physiotherapeut mit dem Golfschwung beschäftigen. Hier ist der Körper in einem ganz besonderen Stand und übt eine relativ unnatürliche Bewegung aus. Der Physiotherapeut achtet auch das Zusammenspiel von Muskeln und Gelenken beim Abschlag. Nur so kann man feststellen, welche Körperregionen mehr beansprucht werden und wie der Körper behandelt werden muss.

Bei der einseitigen Beanspruchung werden anatomische Strukturen übermäßig stark belastet. Durch einen biomechanisch optimalen Golfschwung soll die Belastung so niedrig wie möglich gehalten werden. Bei einem Physiotherapeuten kann man das eigene Spiel begutachten lassen und gesundheitlich verbessern. Dabei können eine Ausgleichsgymnastik sowie Stabilisationstraining und Gleichgewichtsübungen helfen. Zu dem Aufgabenbereich gehört auch die Betreuung von Golfern mit Hüft- oder Knieprothesen.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*