Dubai Desert Classic endet enttäuschend für Kaymer

KaymerEin böiger Wind sorgte für überraschende Ergebnisse bei dem jährlich stattfindenden Dubai Desert Classic. Im Emirates Golfclub endete das viertägige Turnier der European Tour enttäuschend für den 26-jährigen Martin Kaymer aus Mettmann.

Der Deutsche hatte sich zum Ziel gesetzt, Lee Westwood an der Spitze der Weltrangliste abzulösen. Doch erreichte er nur den 31. Platz nach einer 70er Runde und 276 Schlägen. Schon am dritten Tag brauchte er bei stürmischem Wind 76 Schläge und fiel damit in der Gesamtwertung zurück. Auch Tiger Woods lag am Anfang des Turniers mit drei Bogeys und einem Doppelbogey im Rückstand, konnte aber mit einem zum Eagle eingelochten Chip auf der Zehn und einem langen Putt auf der 18 wieder aufholen. Am letzten Tag um den Siegerplatz anzutreten, war für Woods dadurch möglich. Ebenso unbeständig war auch die Leistung des Spaniers Sergio Garcia, der das Turnier anfangs anführte, dann aber auf den letzten neun Löchern den Witterungsbedingungen nicht mehr trotzen konnte. Auf der 17 traf sein Abschlag eine Palme und er musste den Ball droppen. An diesem vorletzten Tag hatten die besten 20 Spieler nur einen Abstand von drei Schlägen. Dies führte zu einem spannenden Finale.

Der mit 301.353 Euro dotierte Preis ging an den Spanier Alvaro Quiroz. Mit 277 Schlägen erreichte er einen Schlag Vorsprung, vor Anders Hansen aus Dänemark und James Kingston aus Südafrika. Damit feiert er seinen fünften Erfolg der Europa-Tour. Ein zweiter Platz hätte Kaymer übrigens gereicht, um Westwoods Führung der Weltrangliste zu beenden.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*