Erhöhtes Handicap beim Golfen an der Nordsee

Deutschland hat viele schöne Gegenden, in denen auch das Golfspielen immer mehr zum Trend wird. Gerade Sylt und Föhr gehören an der Nordsee zu den beliebtesten Urlaubsinseln, die auch immer mehr von Golfern genutzt werden. Sandstrände, Leuchttürme und mit grad bewachsene Deiche, das gehört zur Landschaft an der Nordsee und ist auch für Golfer ein besonders interessanter Platz.

syltAn der Nordsee erhöht sich das Handicap automatisch, denn hier kommt eine fast immer währende Komponente noch mit dazu, die man auf den anderen plätzen nur sporadisch findet. Der Wind spielt hier beim Golfen eine ganz große Rolle und sollte bei der nächsten Golfreise auch nicht vernachlässigt werden. Er beeinträchtigt das Spiel enorm, wodurch man hier mehr planen und auch aufpassen muss. Auf den Inseln Sylt und Föhr gibt es insgesamt fünf Plätze, die für das Spielen interessant sein können. Beide Inseln haben ihr Angebot auch in den letzten Jahren immer mehr erweitert und stellen sich auch zunehmend auf die Golfsportler ein. In Hörnum an Sylts Südzipfel ist ein Golfplatz entstanden, der dort seinesgleichen sucht. Dieser Platz ist sehr einzigartig und wird von den Sportlern entweder geliebt oder gehasst. Allerdings wird er mit Sicherheit keinen Golfspieler kalt lassen und kann interessante Wendungen mit sich bringen. Rolf-Stephan Hansen hat hier einen waschechten Links-Kurs geschaffen, wie man sich bisher nur in Schottland oder in Irland finden konnte. Doch die weite Reise muss man nicht mehr auf sich nehmen, wenn man einen solchen interessanten Golfplatz auch in Deutschland finden kann. Insgesamt stehen hier 42 Hektar zur Verfügung, die mit einer interessanten Dünenlandschaft versehen sind. Teilweise wurde der Platz aufgeschüttet und es gibt 94 strategisch platzierte Topfbunker. Die 18 Löcher sind sehr harmonisch zu spielen, wobei die vorderen Bahnen etwa 6000 Meter lang sind. Und schon hier kann man das erste Handicap namens Wind stark genug merken. Die Bälle fliegen dann teilweise in das hohe Dünengras. Allerdings bekommt man als Ausgleich natürlich auch einen herrlichen Ausblick auf die Nordsee, doch vom Wasser sollte man sich nicht ablenken lassen.

Spieler mit höherem Handicap können sich auch für den GC Sylt oder den Marine Golf-Club entscheiden. Dabei ist der GC Sylt zwischen Wenningstedt und Kampen der älteste Platz auf der Insel und er kann vor allem mit seiner Naturbelassenheit überzeugen. Der schöne Ausblick lässt gleich erahnen, warum sehr viele Golfer sich für diesen Platz entscheiden und Jahr für Jahr immer wieder einen Urlaub auf Sylt mit einplanen. Der Marine GC ist noch nicht lange auf 18 Löcher erweitert worden. Doch auch hier zeigt das große Interesse, wie gut der Platz angenommen wird. Auf Sylt gibt es auch noch einen vierten platz, die auch auf 18 Löcher erweitert wurde und teilweise der private platz von Axel Springer war. Doch auch auf der Nachbarinsel Föhr gibt es einen interessanten Golfplatz zu sehen. Dieser wurde 1926 angelegt und kann vor allem auch mit seiner Schönheit überzeugen. Vor allem im Sommer ist dieser Platz sehr beliebt, wobei man auch einen einzigartigen Ausblick bekommen kann.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*