Erste Dopingsperre im Golfsport

Nachdem schon in anderen Sportarten viele Dopingfälle bekanntgeworden sind, gab es nun auch den ersten Fall beim Golfen. Dabei konnte der Sport erst kürzlich positiv in den Schlagzeilen stehen, nachdem er wieder olympische Disziplin geworden ist.

doug_barronDer gedopte Golfer war der 40 Jahre alte Doug Barron, der nun von der US-PGA-Tour ein Jahr suspendiert worden ist. Er hatte als erster Golfer ein leistungssteigerndes Mittel eingenommen, wobei die Substanz verboten wurde. Barron entschuldigte sich jedoch kurz danach auch für die negativen Schlagzeilen der Tour und der Spieler und er bestätigte auch, dass er sich keinen Vorteil verschaffen wollte oder seine Leistungen steigern wollte. Die ersten Dopingtests wurden am 1. Juli 2008 im Golfen durchgeführt. Für die Rückkehr nach Olympia musste auch dieser Sport die Anti-Doping-Richtlinien anerkennen. Am 9. Oktober hatte die Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitee (IOC) Golf ins olympische Programm für die Spiele 2016 in Rio de Janeiro aufgenommen.

Barron ist ein bekannter Spieler auf der Tour und schon seit acht Jahren dabei. Insgesamt konnte er ein Preisgeld von 2,2 Millionen Euro erzielen. In dieser Saison konnte er jedoch keine großen Erfolge einfahren. Die letzten Vorwürfe hatte es im Jahr 2007 gegeben. Dabei machte Golf-Legende Gary Player mit Doping-Vermutungen Schlagzeilen. Player hatte erklärt, dass mehrere Spieler dopen würden. Danach wurden jetzt auch vor 16 Monaten genaue Tests eingeführt.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*