Gallacher verteidigt Titel bei den Omega Dubai Desert Classics

© Rus S - Shutterstock.com

In der Zeit vom 30. Januar bis zum 2. Februar fanden in Dubai die Omega Dubai Desert Classics statt. Bei diesem mit insgesamt 2,5 Millionen Dollar dotierten Turnier gaben sich viele der absoluten Topstars des Golfsports die Ehre. Unter anderem waren der US-Amerikaner Tiger Woods und auch der Nordire Rory McIlroy in dem Wüstenstaat dabei. Natürlich durfte auch der Vorjahressieger und Titelverteidiger Stephen Gallacher nicht fehlen.

Gallacher verteidigt seinen Titel

Bei dem Turnier gab es unterm Strich einige Überraschungen. Dabei war der Sieg des Schotten Stephen Gallacher sicherlich keine große Überraschung. Denn dieser hatte das Turnier ja bereits im letzten Jahr erfolgreich für sich entscheiden können. Auch in diesem Jahr spielte der Schotte in Dubai wieder ein sehr gutes Turnier und landete am Ende mit 272 Schlägen knapp vor dem zweitplatzierten Emiliano Grillo aus Argentinien, der einen Schlag mehr benötigte. Dabei schaffte es der Schotte erst am Ende, sich an die Spitzenposition zu setzen. Mit vier Birdies auf den letzten 8 Löchern hatte sich Gallacher am Ende noch hauchdünn den Titel sichern können.

Tiger Woods enttäuscht erneut im Jahr 2014

Für den Amerikaner Tiger Woods stand auch das zweite Turnier des neuen Jahres unter keinem guten Stern. Die frühere Nummer 1 der Weltrangliste fand auch in Dubai nie zu seinem Spiel und landete am Ende auf einem mehr als enttäuschendem 41. Platz bei den Dubai Desert Classics.
Für den nordirischen Spieler McIlroy sah es bei diesem Turnier zunächst eigentlich ganz gut aus. Der Nordire befand sich am vorletzten Tag des Turniers noch auf einem sehr guten zweiten Platz. Am Schlusstag fiel McIlroy dann jedoch aufgrund einer schwachen Schlussrunde mit 74 Schlägen noch auf den für ihn enttäuschenden geteilten 9. Platz zurück.

Für die deutschen Profis lief es nicht besonders gut

Ebenfalls vertreten waren bei diesem Turnier zwei deutsche Golfprofis. Für diese beiden lief es jedoch nicht besonders gut in Dubai. Wobei der aus Ratingen stammende Marcel Siem sich zumindest am letzten Tag noch einmal verbessern konnte. Der Ratinger spielte nämlich am letzten Tag zumindest noch eine 69er-Runde auf dem Parcours und blieb somit 3 Schläge unter Paar auf dem 72er-Kurs. Dies führte im Endergebnis dazu, dass sich Marcel Siem am letzten Tag verbessern konnte und am Ende wenigstens auf einem geteilten 37. Platz landete. Für den anderen deutschen Profi Maximilian Kieffer lief es in Dubai noch weitaus schlechter. Der Düsseldorfer Kieffer spielte am letzten Tag des Turniers eine 72er Runde und fiel dadurch im Gesamtklassement noch weiter zurück. Das bedeutete am Ende des letzten Tages dann leider nur noch den geteilten 54. Platz für den Deutschen. Somit nahm Marcel Siem ein Preisgeld in Höhe von 12.374 € aus Dubai mit, während Kieffer sich mit lediglich 5.376 € begnügen musste. Topverdiener bei diesem Turnier war natürlich der erneute Gewinner Gallacher, der ein Preisgeld in Höhe von 303.268 Euro für sich verbuchen konnte.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*