Golfanlagen in Europas Städten

Golfspieler müssen im Urlaub nicht auf ihr geliebtes Hobby verzichten. Weltweit gibt es zahlreiche Golfanlagen. Die Amerikaner und Briten bilden in diesem Sport die Weltspitze. Um Golf zu spielen, muss man jedoch nicht in diese Länder reisen. Metropolen aus aller Welt können mit sehenswerten und altehrwürdigen Golfanlagen mithalten. Im Folgenden werden europäische Golfanlagen vorgestellt, bei denen es sich lohnt, einige Schläge zu spielen.

Golf LauswardZu den schönsten Plätzen Italiens gehört der Platz des venezianischen Golfclubs Venice Golf Club, der Circolo. Die Idee für den Links-Course kam den Amerikaner Henry Fort 1926, nachdem er vergeblich in Venedig nach einem Golfplatz gesucht hatte. Er beauftrage einen schottischen Architekten, mit dem Bau eines Course. Dieser befindet sich nun auf der lang gestreckten Lido-Insel, die Venedig vor den Fluten der Adria schützt. Auf dem Platz machen Denkmäler aus der venezianischen Geschichte das besondere Feeling aus. Der Course ist ein wunderschön eingewachsener Parkland-Course mit Schwarz- und Weißpappeln, Linden und Ahorn. Golfspieler können hier die Ruhe genießen, fernab des pulsierenden Lebens in Venedig. Einmal im Jahr wird der Circolo der Golfplatz mit der höchsten Prominentenrate. Das ist immer dann, wenn die Biennale in Venedig stattfindet.

Ebenfalls zu einer der beliebtesten Golfanlagen Europas gehört der Real Club El Prat in Barcelona. Die Anlage wurde im Jahr 2001 von Greg Norman umgestaltet, besteht aber schon seit 1954. Die Anlage verfügt über 45 Löcher und beeindruckt die Besucher mit schwierigen Grüns, akkurat getrimmten Fairways und einem edelen Klubhaus. Um in diesem Club spielen zu können, müssen die Golfspieler eine Mindestanzahl von Handicaps vorweisen.

Eine weitere Anlage befindet sich einige Kilometer nördlich von Barcelona. Der PGA-Ctalunya Golf Course in Girona wurde im Jahr 2000 eröffnet und gehört seither zu den festen Austragungsorten der European-Tour. Er setzt seinen besonderen Reiz durch Inselgrüns, viel Wasser und Landschaft.

Auch in den skandinavischen Ländern gehören Golfplätze zu gern genutzten Freizeiteinrichtungen. Finnland bietet den Golffans Golfanlagen in seiner unberührten Natur inmitten von duftenden Wäldern. Aber auch um die finnische Hauptstadt Helsinki gibt es 25 Anlagen, die innerhalb von kürzester Zeit zu erreichen sind. Da die Golfsaison in der Skination nur von Anfang Juni bis Ende August andauert und die Tage bis zu 21 Stunden lang sind, werden die Anlagen fast rund um die Uhr bespielt. Der Helsinki GC ist der älteste Club in Finnland, wurde 1932 gegründet und befindet sich mit in der Millionenstadt. Die Anlage ist trotzdem weitläufig und bietet den Golfspielern Ruhe.
Der Nordcenter GCC ist das Gegenstück zum Helsinki GC. Er liegt rund eine Autostunde von Helsinki entfernt und wurde von den Architekten Brad Benz und Ronald Fream entworfen. Es gibt zwei Kurse, die in eine spektakuläre Landschaft eingefügt sind. Das Feld ist hübelig, Abschläge können von großen Felsen gemacht werden und Meeresausläufer müssen ebenfalls umspielt werden. Auch die deutsche Bankenstadt Frankfurt am Main kann mit einer Golfanlage mitten in der Stadt aufwarten. Auf zwanzig Hektar Fläche gibt es einen Neun-Loch-Platz. Die Herausforderung dieser Anlage liegt in den sehr engen Fairways. Von den Spielern wird ein sehr exaktes Spiel verlangt, dafür gibt es aber einen traumhaften Ausblick auf die Skyline von Frankfurt. Auch andere europäische Städte wie Amsterdam, London, Berlin oder Madrid haben attraktive Goldangebote. Eine Reise auf die Golfplätze dieser Welt lohnt sich für jeden Golffan.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*