Jason Day gewinnt das Matchplay Championship in Arizona

Jason Day spielt Golf© Tony Bowler / Shutterstock.com

Bei dem Golfturnier in Arizona waren bis auf wenige Ausnahmen die besten 64 Spieler der Welt angetreten. Von den absoluten Topspielern hatte unter anderem Tiger Woods die Teilnahme an dem mit insgesamt 9 Millionen Dollar dotierten Turnier vorzeitig abgesagt. Denn Woods hatte ursprünglich geplant, seine Freundin die Skifahrerin Lindsey Vonn bei den Olympischen Spielen in Sotschi zu begleiten. Aufgrund einer Verletzung wurde aus dieser Teilnahme zwar nichts, aber der Weltranglistenerste blieb dem Golfturnier trotzdem fern. Auch ein paar andere Golfspieler waren nicht nach Arizona gekommen, weil der Lochspielmodus dazu führt, dass auch die besten Golfer bei einer Niederlage in dem entsprechenden Duell schon nach Tag eins wieder abreisen müssen.

Viele der Favoriten schieden frühzeitig aus

Das Matchplay Championship ist ein Turnier, das als Lochwettspiel ausgetragen wird. Das bedeutet, dass immer zwei Golfspieler gegeneinander auf dem Golfkurs antreten und sich nur der bessere in diesem Duell anschließend für die nächste Runde qualifiziert. Dies kann natürlich auch dazu führen, dass bereits relativ früh im Turnier einige der vermeintlichen Favoriten ausscheiden. Genau dieses ist dann auch tatsächlich in Arizona passiert. Nachdem sich der deutsche Golfer Martin Kaymer sogar schon in der ersten Runde aus dem Turnier verabschiedet hatte, traf es viele der Favoriten in der zweiten Runde des Golfturniers. Denn im zweiten Durchgang mussten sich zum Beispiel der Nordire Mcilroy und auch der Engländer Rose aus dem Turnier verabschieden.

Am Ende standen Jason Day und Victor Dubuisson im Finale

Am besten zurecht kamen im Verlaufe des Turniers der Australier Jason Day und der Franzose Victor Dubuisson. Diese hatten zwar überraschend den Weg bis ins Finale geschafft, wobei der Finaleinzug am Ende für beide verdient war, da beide Golfer einfach sehr gutes Golfspiel in Arizona gezeigt hatten. In diesem Finale ging es dann nochmals sehr eng zu zwischen dem 26 Jahre alten Australier Jason Day und dem sogar erst 23 Jahre alten Franzosen Dubuisson.

Jason Day holt sich in einem spannenden Finale den Sieg

Besonders auf der ersten Hälfte des Golfkurses sah es zunächst so aus, als ob der Franzose Victor Dubuisson in diesem Vergleich nicht den Hauch einer Chance haben würde. Denn Day spielte ein überragendes und fehlerfreies Golf und lag daher zur Halbzeit bereits mit drei auf vorne. Aber der Franzose ließ sich selbst davon nicht beeindrucken und kämpfte sich auf den verbleibenden neun Löchern wieder zurück. So wurde es am Ende noch einmal richtig spannend, denn es gelang dem Franzosen, auf den letzten beiden Löchern tatsächlich noch für den Ausgleich zu sorgen. Somit mussten die beiden noch in die Verlängerung gehen und auch diese blieb furchtbar spannend, ehe Jason Day am fünften Loch der Verlängerung endlich den Turniersieg bejubeln konnte. Dem Australier wird dieser Turniersieg zusätzlich mit 1,53 Millionen Dollar versüßt. Auch der Franzose konnte sich am Ende über den zweiten Platz freuen, der immerhin auch einen Scheck von gut 870.000 Dollar bedeutete.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*