Justin Rose – gefährliches Spiel

© sculpies - Shutterstock.com

Entsetzt über sein eigenes Spiel war der US-Profigolfer und Titelverteidiger Justin Rose bei der Scottish Open: Am zweiten Turniertag musste er mit ansehen, wie ein älterer Zuschauer zu Boden ging und sich den blutenden Kopf hielt, weil er von Roses Ball  getroffen worden war. Ein etwa 14jähriger Junge war von dem Anblick gleich ohnmächtig geworden. „Der ältere Herr nahm es unglaublich gut“, sagte Rose später, „er lag auf dem Boden, aber er redete mit mir und schien in Ordnung.“ Seit Jahren sei er Turnier-Besucher und sei noch nie getroffen worden. Phil Mickelson kam dazu und sagte:“ Es tut mir leid, aber ich war es dieses Mal nicht! “ Der Kalifornier Phil Mickelson wird  auch Phil the Thrill genannt, weil er häufiger Probleme bekommt durch sein aggressives Spiel.

Rose hatte schon vor einigen Monaten beim Memorial Tournament kurz vor der Niederlage in einem Play-off gegen den Schweden David Lingmerth einen Zuschauer getroffen. Trotzdem empfand sein Spielpartner Marc Warren Mitleid mit Rose, als er sah, wie „Justin und Phil ihre Taschen durchwühlten, um ein Entschuldigungs-Souvenir für den Herrn zu finden“, so Warren. Leider nur Golfbälle – „aber das letzte, was der Mann sehen wollte, war ein weiterer Golfball!“ (dailyrecord.co.uk/sport/golf)

 

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*