Matchplay-Championship: Day gewinnt Golf-Krimi

Jason Day beim Abschlag© Tony Bowler / Shutterstock.com

Ein wahrer Golf-Krimi ereignete sich in Arizona. Bei der diesjährigen Matchplay-Championship konnte sich der Australier Jason Day hauchdünn gegen den Franzosen Victor Dubuisson durchsetzen und kassiert somit nicht nur eine gewaltige Summe an Preisgeld, sondern gönnt seinem Image einen ordentlichen Schub nach oben. Das Finale musste über ganze 23 Löcher ausgespielt werden und beide Finalisten waren gleichauf, bis Dubuisson patzte und Day das für sich nutzen konnte.

Für Jason Day ist das der bisher größte Tag seiner Karriere, denn solch einen Erfolg konnte der 26-Jährige bisher nicht feiern. Doch nicht nur das neu gewonne Prestige wird dem Australier gut tun, auch die 1,53 Millionen US-Dollar, die Day gewonnen hat, sind eine unglaublicher Gewinn für den Golfspieler. Platz 3 konnte sich Rickie Fowler aus den USA in einem Duell gegen den Südafrikaner Ernie Els sichern. Die Deutsche Hoffnung Martin Kaymer schied beim neun Millionen dotierten Turnier der weltbesten 64 Spieler schon in der ersten Runde aus und enttäuschte auf ganzer Linie.

Dennoch lagen alle Augen auf dem epischen Finale zwischen Day und Dubuisson. Nach dem 18 Loch musste sich Dubuisson gleich zweimal aus einer schier unspielbaren Position retten und spielte unglaubliche Bälle, um im Spiel zu bleiben. Erst beim 23 Loch konnte Day mit einem Birdie den Sieg einfahren, aber trotz der Niederlage zeigter auch der 23-Jährige Franzose, was für Potenzial in ihm steckt. Jason Day äußerte sich anschließend in einem Interview, dass das Turnier und insbesondere das Finale sehr emotional war und er nur den Sieg wollte. Er sei überglücklich, dieses Turnier gewonnen zu haben.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*