Platzreife im Golfurlaub ablegen

Viele Anfänger und Hobbygolfer finden es eine gute Idee, die Platzreife im Urlaub zu absolvieren. Hier ist man generell ruhiger und entspannter. Im Urlaub fällt es den meisten leichter, sich auf den Sport zu konzentrieren. Außerdem bringt man genügend Zeit mit, sich mit dem Sport zu beschäftigen.

platzreifeGenerell gehen Lehrer davon aus, dass die Platzreife innerhalb von acht bis zehn Tagen erreicht werden kann. In einem Urlaub von 14 Tagen sollte man daher genügend Zeit haben, sich dem Sport und allen wichtigen Punkten des Golfens zu widmen. Die meisten Hotels mit anliegenden Golfplätzen besitzen für ihre Urlauber auch eine Golfschule. Bequem vom Hotel aus hat man es nicht weit auf den Platz und kann sich zusätzlich einen Golflehrer nehmen. Das Ablegen der Platzreife ist als Einzelunterricht oder in Gruppen möglich. Macht man die Platzreife im Golfurlaub, muss man sie in Deutschland und in der Schweiz anerkannt werden ohne diese Anerkennung braucht man die Prüfung nicht im Urlaub abzulegen, da sie in Deutschland nicht gilt. Um sie anerkannt zu bekommen, braucht man eine Mitgliedschaft in einem Golfclub, denn nur dieser kann den Spieler bei einem nationalen Verband anmelden. Viele Clubs und Verbände legen Wert auf eine gute Ausbildung und das Erreichen der Platzreife. Der Golflehrer ist am Ende auch für die Abnahme der Platzreife verantwortlich. Um diese Prüfung zu bestehen, müssen die Schüler jedoch nach einigen Übungen verschiedene Bedingungen erfüllen. Neben der Praxis gehört auch ein Theorietest zur Prüfung dazu. Hier bekommt man 60 Fragen gestellt, wobei es sich um Etikette und die Golfregeln dreht. Diese Vorbereitung kann man schon zu Hause anfangen, da man sich schon alleine mit Regeln und Etikette befassen kann. Man sollte nicht auf die Angebote hereinfallen, indem man einen Anfängerkurs in nur einer Woche mit abgeschlossener Platzreife belegen kann. Aus der Erfahrung her schaffen es nur die wenigsten Schüler und das Geld hätte man sich sparen können. Ein längerer Kurs ist nicht zwingend teurer und führt jedoch zu den gewünschten Ergebnissen. Teilweise ist es sogar sinnvoll, vorher entsprechende Theoriestunden zu nehmen, um die Golfregeln zu festigen. Den Theorieunterricht kann man jedoch auch im Urlaub belegen. Viele Hotels bieten dies mit an.

Jeder Spieler sollte daran interessiert sein, von Tag zu Tag sein Spiel zu verbessern. Nur so kann man schließlich zur Platzreife kommen. Es besteht die Möglichkeit eines Einzelunterrichts und eines Gruppenunterrichts, der jeweils von qualifizierten Trainern durchgeführt wird. Am besten probiert man beide Varianten aus, denn nur so kann man entscheiden, welches Training für einen das bessere ist. Im Urlaub braucht man sich auch nicht zu fürchten, sich vor den anderen Spielern zu blamieren. Man nimmt den Golfkurs nur hier war und spielt zu Hause in seinem eigenen Club. Die wenigsten Schüler wird man später einmal wiedertreffen, weswegen man sich ruhig etwas holprig anstellen kann am Anfang. Sind alle Voraussetzungen gegeben, sollte das Ablegen der Platzreife im Urlaub kein Problem mehr darstellen.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*