Tigers Woods will Auszeit

© photogolfer / Shutterstock.com

Die Fans sind schockiert, denn Tiger Woods (39 Jahre) hat bekannt gegeben sich bis auf Weiteres von der PGA –Tour zurückzuziehen. In der von ihm gewählten Auszeit hat der Superstar vor seine „verlorene Form“ wiederzufinden. Wie lange diese Auszeit gehen soll, bleibt bis jetzt noch offen.

Bei Eldrick Tont „Tiger“ Woods scheint die Luft raus zu sein. Der 39-Jährige Superstar, Glamour-Boy und Multi-Millionär scheint an einem wichtigen Scheideweg seiner Karriere zu stehen. Bei Woods scheint nicht nur der Körper nicht in der besten Verfassung zu sein, sondern auch mental scheint der 14-malige Major-Gewinner nicht vollständig beim Golfen zu sein.

Für die Fans kommt die Auszeit nicht ganz unerwartet, denn es war bereits vorauszusehen, dass Tiger Woods sich diese selbst verordnete Auszeit nimmt. Jedoch bleibt die Frage offen, ob Woods überhaupt jemals wieder in seine altes Leistungsspecktrum zurückfinden kann.

Die Ergebnisse sind nicht hinnehmbar

 

Woods äußerte sich vor einiger Zeit zu seiner Auszeit und gab folgendes bekannt:

„Ich muss jetzt eine Menge an meinem Spiel arbeiten und Zeit mit den Leuten verbringen, die mir wichtig sind“, „Mein Spiel und meine Ergebnisse sind derzeit nicht akzeptabel für Turnier-Golf. Ich will auf höchstem Level spielen, und wenn ich mich dafür bereit sehe, werde ich zurückkehren.“

Für Fans uns Anhänger klingen diese Worte dramatischer als sie wirklich gemeint sind, denn Woods liebäugelt mit einer Teilnahme am Honda Classic in Palm Beach Gardens / Florida Ende Februar. Doch Woods selber hat sich bereits zu dieser angeblichen Teilnahme geäußert und gab dazu an, dass er nicht spielen wird, wenn er nicht nach seinem Ermessen konkurrenzfähig sei. Und das ist er derzeit leider keinesfalls.

Doch wirklich konkurrenzfähig ist der Superstar schon lange nicht mehr und schon gar nicht an den eigenen hohen Ansprüchen. Sein letzter Turniersieg war im August 2013 und sein letzter Major-Titel war im Jahr 2008. Nun wird er das erste Mal seit 18 Jahren nicht unter den besten 62 der Weltrangliste geführt werden. Bereits die schlechte Leistung beim Phoenix Open in Scottsdale, wo er Ende Januar mit einer historisch schlechten 82er Runde am Cut das Spiel beendete und zeigte, dass er nicht mehr der Alte war.

Hier hilft weder Trainer noch Psychologe

Die New York Tims berichtete über die Auszeit von Woods und nannte sein Leben eine Seifenoper, in der die schlechten sportlichen Leistungen nur ein weiteres Kapitel seien. Vielleicht könnte ihm ein Psychologe helfen, oder ein Rückenspezialist, vielleicht könnte ihm aber auch ein passender Trainer wieder auf den richtigen Weg führen. Doch keiner dieser Spezialisten kann die Zeit rückgängig machen.

Tiger Woods ist leider nicht mehr der Superstar, für den ihn viele in seinem Sport halten. Denn nach seiner Scheidung, dem Sex-Skandal und der Beziehung zum Ski-Superstar Lindsey Vonn ist Woods nur noch berühmt und nicht mehr erfolgreich. Bei Ihm machen seine Skandale mehr Schlagzeile als seine sportlichen Erfolge.

Es lässt sich nun abwarten, ob Woods noch einmal den Thron besteigt, den er bereits 2013 nach seinem ersten Schicksalsschlag erneut erobern konnte. Zurzeit ist er jedoch davon weiter entfernt als jemals zuvor.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*