Umgang mit Fundstücken auf dem Golfplatz

Normalerweise kann man nicht davon ausgehen, dass jemand eine gefundene und eine gefüllte Brieftasche im Fundbüro abgibt. Auf dem Golfplatz geht man jedoch anders mit gefundenen Dingen um.

Verliert man ausversehen auf dem Golfplatz seinen teuren Schläger, kann man ihn nach dem Spiel im Sekretariat abholen. Fast alle Golfer haben eine sehr gütige Mentalität und wissen, was diese Dinge für einen Golfer bedeuten. Selbst teure Sonnenbrillen oder Mützen können später wieder abgeholt werden. Fast jeder Golfclub hat dafür eine Fundgrube eingerichtet. Bei einigen kleinen Dingen, die unter einem bestimmten Wert liegen, muss dies jedoch nicht der Fall sein. Tees, Bälle oder andere kleine Dinge, kann der Finder gern behalten. Dies nehmen die Golfer nicht übel. Bei einer Pitchergabel sieht dieses Verhalten jedoch anders aus. Obwohl sie keinen großen Wert hat und oftmals unter zehn Euro liegt, kann kein Golfer ohne sie auskommen. Die Gabeln werden jedoch nur sehr selten zurückgegeben.

Allerdings muss man hier dazusagen, dass viele Golfer nicht gerade sorgsam mit diesen Gabeln umgehen. Teilweise verlieren sie in der Saison drei bis vier Gabeln. Nachdem der Letzte geschlagen hat, vergisst man oft, sie wieder herauszuziehen. Man sollte jedoch auch darauf achten, wo man die Gabel ausbewahrt. Nimmt man die Handschuhe aus der Tasche, kann die Gabel sehr leicht aus herausrutschen. Bei den Fundsachen sollte man sich immer in die Lage des Eigentümers versetzen. Schließlich möchte man selbst auch, dass die gefundenen Sachen zurückgegeben werden.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*