Wedges in der Golftasche

wedge_degreesJeder gute Golfspieler brauch auch die Wedges in seiner Golftasche. Ein guter Score entscheidet sich demnach nicht nur durch die Schläge, sondern auch durch die benutzten Schläger. Für jede Situation sollte es einen speziellen Schläger in der Golftasche geben. Somit braucht man neben dem Pitching Wedge auch noch einige anderen Modelle.

Wenn man sich mit dem Golfsport etwas auskennt, dann wird man schnell feststellen, dass etwa 70 Prozent der Schläge aus über 100 Meter Entfernung und weiter gespielt werden. Der Ball muss dadurch sehr schnell auf dem Grün landen, um hier einen guten Score noch erreichen zu können. Aus wenigen Metern Entfernung kann man dann die Putter nehmen. Für alle anderen Schläge braucht man jedoch auch spezielles Equipment. Generell kann man die Wedges in vier Grundtypen unterscheiden, wobei die Linien hier nicht so festgesetzt sein. Das Pitching Wedge wird auch mit PS abgekürzt und hat zwischen 47° und 49° Loft. In den meisten Golftaschen sollte dies vorhanden sein. Es wird für sehr lange Pitches eingesetzt, die sind auf dem Grün oder um das Grün herum befinden. Früher hatten die Schläger noch mehr Loft, doch diese wurden mit den Jahren um 3 bis 4 Grad heruntergesetzt. Das kommt jedoch immer auf den Hersteller an, weswegen man hier kaum genaue Linien ziehen. Zwischen dem Pitching Wedge und dem Sand Wedge gibt es noch das Gap Wedge, auch GW abgekürzt. Es hat 50° bis 52° und wird auch als Mid-Wedge oder Fairway-Wedge bezeichnet. Die Schwünge kann man aggressiver umsetzen und selbst bei einem großen Bunker hat dieser Schläger durchaus seine Vorteile. Das Sand Wedge ist mit einem Loft 54° bis 56° ausgestattet. Dieser Schläger wird hauptsächlich bei Bunkerschlägen eingesetzt. Doch auch für kurze Chips und kurze Pitches kann er gerne genutzt werden. Der letzte Schläger im Bund ist das Lob-Wedge mit 58° bis 64° Loft. Dieses ist bei besonders schwierigen Lagen sehr hilfreich.

Manche Spieler achten darauf, dass die Wedges den bisherigen Schlägersatz gut ergänzen können. In den meisten Fällen sind die Wedges in 4° bis 5° Schritten unter den anderen Schlägern einzustufen. Die guten Kombinationen muss man jedoch auch auf die Spielweise abstimmen. Ein genaues Rezept für die Golftasche gibt es hier nicht. Bevor man sich für die Wedges entscheidet, muss man genau wissen, wie viel Loft die anderen Schläger haben. Auch im Spiel ist das entscheidend. Allerdings darf man nicht nur über die guten Schläger verfügen, sondern man braucht auch eine entsprechende Technik. In der Regel nimmt man immer drei Wedges mit. Die Profis haben neben dem Pitching Wedge auch noch das Sand Wedge und das Lob Wedge mit.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*